Cette page n’a pas encore été traduite. C’est pour cette raison que vous voyez la version originale allemande.

Das Deutsch-französische Büro für die Energiewende veranstaltet in Kooperation mit dem französischen Ministerium für ökologischen Wandel (MTE), dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die vierte Ausgabe des Deutsch-französischen Energieforums. Die Konferenz mit dem Titel "Die Finanzierung der Europäischen Energiewende – Kosten, Nutzen, Märkte" findet erstmals im Hôtel de Roquelaure, dem Sitz des MTE in Paris, statt.

Folgende Fragen sollen im Rahmen des diesjährigen Energieforums von Experten und Entscheidungsträgern aus Politik, Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutiert werden:

  • Wie soll das Energiesystem in Zukunft aussehen und wie soll die Transformation dafür gestaltet werden?
  • Wie lassen sich die Kosten hierfür gerecht verteilen?
  • Welche Faktoren sind hierfür ausschlaggebend, welche Akteure müssen jetzt und in Zukunft zusammenspielen, um einen Wandel zu fördern?
  • Wie können Synergien aus freiwirtschaftlicher Innovation und politischer Planungssicherheit erzeugt und gesteigert werden?

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet von 12:45 bis 13:45 Uhr ein Dialog zwischen EU-Abgeordneten und jungen Vertreter*innen der Zivilgesellschaft statt. Bei diesem Austausch soll diskutiert werden, wie sich Europas erhöhte Energie- und Klimaziele bis 2030 und 2050 sozialverträglich erreichen lassen. An der Diskussion werden Camille Étienne, Mitglied der Bewegung „On est prêt“, Sebastian Grieme, Mitglied von Fridays for Future sowie die Europaabgeordneten Henrike Hahn (Greens/EFA) und Christophe Grudler (Renew Europe, Anfrage in Bearbeitung) teilnehmen.  

Das Deutsch-Französische Energieforum wird vollständig auf Deutsch, Französisch und Englisch simultan übersetzt.

Anmeldung

Date
18.11.2021 (passée)
Lieu
Online
Public
Junge Erwachsene