Arbeitstext Nr.13 - FÜR DIE ENTWICKLUNG INTERKULTURELLER KOMPETENZ IN EUROPA

6 c) generalisieren und partikularisieren, um den Einzelfall besser zu erfassen ................................................. 95 d) singularisieren ....................................................................... 99 VI.ANWENDUNGSPERSPEKTIVEN FÜR INTERKULTURELLE AUSBILDUNGEN: HANDLUNGSFELDER, SOZIALE EBENEN, PÄDAGOGISCHE MODALITÄTEN, DIPLOME UND ZERTIFIKATE ........................................................ 102 Jacques Demorgon / Hans Nicklas 1) Die Entwicklung interkultureller Ausbildungen: Von den klassischen zu neuen Bereichen ......................... 102 a) Einsprachige und Mehrsprachige: Zwischen den Sprachen und zwischen den Kulturen ................................ 103 b) Sozialarbeit und sozialpolitische Arbeit: der soziale Zusammenhalt und die Entwicklung der Identitäten ........ 106 c) Internationale Unternehmen, Nationalkulturen und interkulturelles Management .............................................. 109 2) Zurück zum Bereich der Leitung internationaler Begegnungen: Ziele eines interkulturellen Ausbildungskurses und erforderliche Qualifikationen .. 111 SCHLUßFOLGERUNGEN ................................................... 118 Jacques Demorgon

RkJQdWJsaXNoZXIy MzYxNzk=