2017 Methodische Fortbildungen Spracharbeit in ausserschulischen Jugendbegegnungen

Methodische Fortbildungen Spracharbeit in außerschulischen Jugend- begegnungen 2017 Die Förderung der Partnersprache nimmt in der Arbeit des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) einen zentralen Platz ein. Sprachkenntnisse sind keine Vorbedingung für die Teilnahme an einer deutsch- französischen Jugendbegegnung, jedoch ist das Ziel einer solchen Begegnung, auch für die Sprache zu sensibilisieren, Interesse zu wecken und zu motivieren. Deutsch-französische Jugendbegegnungen bieten dafür ein enormes Potential: Die vielfältigen authentischen Kommunikationsanlässe, die durch das Zusammenleben in der deutsch-französischen Gruppe und durch gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse entstehen, können als Quelle für sprachliches, interkulturelles und soziales Lernen genutzt werden. Aus diesem Grund bietet das DFJW regelmäßig methodische Fortbildungen v.a. für die Spracharbeit in außerschulischen Jugendbegegnungen an. Dazu zählt z.B. die vom DFJW vor über 20 Jahren entwickelte Methode der „Sprachanimation“. Sprachanimation ist ein Instrument zur sprachlichen Sensibilisierung, welches bei allen deutsch-französischen Begegnungen eingesetzt werden kann. Bei der Tandem-Methode handelt es sich um eine Form des Spracherwerbs, die in binationalen Sprachkursen angewandt wird. Darüber hinaus werden Ausbildungsseminare für Gruppendolmetscherinnen und Gruppendolmetscher angeboten, die als Mittler zwischen Menschen unterschiedlicher Sprache und Kultur fungieren. © OFAJ/DFJW Methodische Fortbildungen Spracharbeit in außerschulischen Jugendbegegnungen - 2017 Sprachanimation-Basiskurs Sprachanimation ist eine spielerische Methode zur Anregung der Kommunikation. Sie trägt dazu bei, Sprachbarrieren zu überwinden, steigert die Motivation zum Erlernen der Partnersprache und unterstützt interkulturelle Lernprozesse. Die Begegnung ist der ideale Ort dafür, um eine Sensibilisierung für die andere Sprache und Kultur herbeizuführen. Die Begegnungssituation fördert die natürliche sowie direkte Kommunikation zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Es ist durchaus möglich, eine sprachliche Dimension in ein binationales Programm einzubeziehen, ohne dabei einen Sprachkurs im herkömmlichen Sinne zu veranstalten. Nach erfolgreicher Teilnahme am Basiskurs wird das DFJW- Zertifikat Sprachanimateur vergeben. Mehr Informationen unter: www.dfjw-zertifikat.org Termin und Kosten: 24.-28. Mai 2017 in Evian-les-Bains: 80 € Einführung in das Sprachenlernen im Tandem - Basiskurs Der Tandem-Ansatz basiert auf dem Prinzip der Lernautonomie und der Gegenseitigkeit: Teilnehmende aus Deutschland und Frankreich nehmen gemeinsam an einem Sprachkurs teil und helfen sich gegenseitig, die Partnersprache zu erlernen. So übernehmen sie abwechselnd die Rolle der bzw. des muttersprachlichen Expertin bzw. Experten, der erzählt, erklärt, verbessert und hilft und andererseits der bzw. des Lernenden der Fremdsprache, die bzw. der aktiv zuhört, nachfragt, wiederholt und anwendet. Welche Grundprinzipien dem Lernen im Tandem zu Grunde liegen, wie man als Kursleitende diese Prinzipien praktisch umsetzen und den Lernprozess fördern und unterstützend begleiten kann, wird in dieser Fortbildung vermittelt. Termin und Kosten: 17. - 23.4.2017 in Bonn: 60 € Lernberatung als Lernprozessbegleitung– Vertiefungskurs für Tandemkursleiter Diese Fortbildung richtet sich an Personen, die den Basiskurs „Einführung in das Sprachenlernen im Tandem“ absolviert und / oder praktische Erfahrungen als Tandemkursleiter in binationalen Sprachkursen haben. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ist eine internationale Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit, mit zwei Adressen in Berlin und Paris und einer Außenstelle in Saarbrücken. Es ermöglicht jedes Jahr rund 200.000 jungen Menschen, an seinen Austauschprogrammen teilzunehmen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzYxNzk=